Babelbird 4: was ist denn ein „Babelbird“?

Nachdem der letzte Eintrag in dieser Kategorie bereits einige Zeit zurück liegt, wollen wir heute erklären, was es mit dem interessanten Begriff „Babelbird“ auf sich hat.

Dazu geht die Reise in verschiedene Zeiten, beginnend mit der babylonischen Epoche vor unserer Zeitrechnung. Babylon war bereits um 1700 v. u. Z. das Zentrum eines Vielvölkerstaates und war Heimat für viele verschiedene Völker mit unterschiedlichen Sprachen und Kulturen. Dieses kunterbunte Mischmasch ist bereits in der Bibel erwähnt, wo die „babylonische Verwirrung“ nach dem Turmbau zu Babel dazu führte, dass die Menschen sich nicht mehr verstanden. Sie zogen aus in alle Welt, auf der Suche nach einer neuen Heimat.

An dieser Stelle erfolgt nun ein Sprung in die Gegenwart des Buches „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams. Fast 4000 Jahre nach der babylonischen Blüte wird Arthur Dent, ein harmloser Erdling, während der Zerstörung seines Hauses und kurz vor der Zerstörung der Erde von seinem außerirdischen Freund gerettet und durchstreift fortan die Galaxis. Wie in jedem guten SciFi-Film ist auch hier das intergalaktische Problem der Völkerverständigung brilliant einfach gelöst: jeder bekommt einen „Babelfisch“ ins Ohr gesetzt, der es sich dann am Gehirn gemütlich macht, um von nun an alle eingehenden Sprachsignale zu verarbeiten und seinem Wirt zu übersetzen. Trotzdem hat Arthur Dent natürlich ein großes Problem: er hat keine Bleibe und sein einziges Stück Heimat ist sein Handtuch. Hätte es damals gloveler schon gegeben, hätten wir sicher einen entsprechend hilfreichen Artikel im Handbuch für Weltraumreisende  veröffentlicht und auf Unterkünfte im Pferdekopfnebel und anderswo verwiesen.

Zurück in unsere Gegenwart: Der „Babelbird“ ist nun eine zeitgenössische Kreation, die sich vom Fisch verabschiedet und sich an das Twitter-Vögelchen anlehnt: in unregelmäßigen Abständen „übersetzt“ er Begriffe, Fragestellungen, kulturelle Unterschiede –  und das selbstverständlich online.

Bei gloveler.com führt die Suche nach Unterkünften mit Anspruch an kreative Sprachlösungen in den bayerischen Wald, wo es beispielsweise im Landhaus-Mauerer mehrere Ferienwohnungen zu buchen gibt: ideal für die bevorstehenden Sommerferien mit der Familie.

Schauen Sie doch vorbei beim Landhaus-Mauerer!

9. Juni 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.