Wie gelingen tolle Unterkunftsfotos?

zimmer_blau

icon_safe
Sag es mir und ich werde es vergessen, aber zeige es mir und ich werde mich erinnern. Konfuzius, 551 vor Christus

Von unseren Urlaubern wissen wir: Fotos in Inseraten sind wichtig. Mit tollen Fotos können Sie potenzielle Gäste leicht in Urlaubsstimmung versetzen. Wir haben die 9 besten Tricks zusammengetragen, wie Sie Ihre Unterkunft ins beste Licht rücken.

Wenn ein Gast Ihre Unterkunft bucht, kann er sie nicht anfassen wie beispielsweise einen neuen Farbfernseher. Umso wichtiger, dass Sie potenzielle Gäste mit allen Sinnen ansprechen und die schönsten Seiten Ihrer Unterkunft zeigen. Der erste Eindruck entscheidet, ob Gäste Ihre Unterkunft einladend finden oder nicht. Nutzen Sie diese Chance!

Unsere Auswertungen zeigen eindeutig:

  • Selbst schlechte Bilder sind besser als keine Bilder.
  • Unterkünfte mit mehr als 7 Bildern bekommen im Durchnschnitt viermal so viele Buchungen wie Inserateohne Unterkunftsfoto.
  • Je mehr Bilder desto besser. Bei gloveler können Sie bis zu 30 Fotos pro Unterkunft hochladen.

kamera

Info Icon

Das Wichtigste: Kein Blitz! Niemals!

Blitzlicht zerstört die Lichtstimmung und wirkt kalt. Besser eine lange Belichtungszeit wählen und die Kamera auf eine stabile Unterlage stellen. Viele Kameras haben die Funktion „Innenaufnahmen“, die geeignete Belichtungszeit und Blendenweite voreinstellt.

  • Benutzen Sie hochauflösende Bilder
    Pixelwüsten oder zu kleine Bilder schrecken ab. Speichern Sie Ihre Bilder im hochauflösenden RAW-Format, wenn Ihre Kamera das ermöglicht. Dann können Sie die Bilder am Computer besser bearbeiten, falls es nötig ist.
  • Bessere Kamera – bessere Fotos
    Benutzen Sie wenn möglich eine Spiegelreflexkamera oder eine gute Kompaktkamera.
  • Fotografieren Sie bei Tageslicht
    Idealerweise scheint die Sonne. Vermeiden Sie aber die Mittagszeit, hier sind die Hell-Dunkel-Kontraste und Schatten zu stark.
  • Leuchten Sie dunkle Stellen des Raumes mit Lampen aus
    Fotografieren Sie sowohl mit eingeschaltetem als auch mit ausgeschaltetem Licht und vergleichen Sie das Ergebnis. Wenn die Fenster auf den Fotos zu hell wirken, ist das nicht schlimm. Wichtiger ist, dass der Innenraum gut zur Geltung kommt.
  • Fotografieren Sie Details
    Fotografieren Sie auch Details, zum Beispiel eine Blumenvase oder einen Obstteller. So zeigen Sie den besonderen Charakter Ihrer Unterkunft. Kontrollieren Sie den Autofocus, damit dass Motiv und nicht der Vordergrund scharf ist.
  • Benutzen Sie ein Stativ
    Oder stützen Sie Ihre Kamera fest am Türrahmen ab, bevor Sie sacht den Auslöser drücken.
    Beginnen Sie mit der Filmempfindlichkeit ISO 1000. Für Innenaufnahmen ist das oft die beste Wahl.
  • Wählen Sie eine gute Perspektive
    Benutzen Sie für einige Bilder ein Weitwinkelobjektiv. Fotografieren Sie auch durch geöffnete Türen oder Fenster hindurch. Das ergibt eine interessante Perspektive und ist außerdem eine gute Lösung, wenn die Räume klein sind.
  • Richten Sie Ihre Unterkunft schön her
    Was wollen Sie zeigen, was nicht? Räumen Sie herumliegende Gegenstände weg. Weniger Dekoration ist mehr

Am wichtigsten sind Innenaufnahmen, aber fotografieren Sie das Haus auch von außen, wenn es ansehnlich ist. Vor allem bei Unterkünften auf dem Land ist das wichtig, sie sind oft Teil der Landschaft.

living-room-416035_1280

Noch ein paar kurze Tipps für Außenaufnahmen

  • Nie gegen das Licht fotografieren. Ideal ist seitlicher Lichteinfall.
  • Schalten Sie auch bei Tag alle Lichter in Ihrer Unterkunft an.
  • Für hohe Tiefenschärfe mit möglichst weit geschlossener Blende fotografieren, am besten 8 oder höher.
17. Februar 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.